ANDREAS LEDERER

Slider

Frächter Andreas Lederer Hüttschlag

Andreas Lederer senior: Unternehmer 1934 bis 1973: Er begann als Sohn der Familie Lederer in Hüttschlag, die Wirtshaus und Landwirtschaft und Pferdefuhrwerke betrieb mit einem eigenen Pferdefuhrwerk Dienste von Hüttschlag durchs Großarltal nach St.Johann als Bezirkshauptort und Bahnhofsumschlagplatz anzubieten.

Talausgehend hauptsächlich Holz. Taleingehend alles was mit der Bahn ankam, hauptsächlich aber Baumaterialien. Damals fuhren talein und –auswärts auch immer Leute auf den Fuhren sitzend mit! Nach dem 2.Weltkrieg, aus dem er ob Gefangenschaft verspätet heimkehrte, begann er seine Frächterei mit einem ex-Wehrmachts-Opel-Blitz-Benziner und baute das Unternehmen auf 3 LKWs aus bis er September 1973 bei einem tragischen Unfall beim Wenden des LKW im großarler Elmautal ums Leben kam.

Andreas Lederer junior: Unternehmer 1973 bis 1996. Er übernahm nach dem unerwarteten Ableben seines Vaters 1973 drei LKWs. Er baute die Firma unermüdlich und stetig aus. Zu den Kippern kam zuerst der internationale Fernverkehr in die Schweiz 1976. Dann Fernverkehr nach Deutschland 1979. Grenzüberschreitende Transporte Italien 1985. Erwerb der Interway Warenhandels- Transport GmbH+Co HG in Bergheim bei Salzburg 1986. Errichtung einer Werkstätte in Hüttschlag 1987. Fuhrparkumfang 5 Kipper, 10 Fernverkehrs-LKW (Kipper, Holzaufbau, Sattel, Hängerzüge, Tieflader) 10 Baumaschinen (Ketten- und Radbagger, Schub- und Laderaupen, Baggerlader).

1992 erfolgte die Gründung einer luxemburger Tochterunternehmung mit dem Erwerb von EG-Lizenzen und der Errichtung eines Dispobüros im tiroler Inntal in Kramsach. Fuhrparkumfang maximal 30 Sattelzüge.

1996 wurden die luxemburger Geschäfte beendet und zog sich Andreas Lederer aus der operativen Tätigkeit und der Geschäftsführung zurück. Er half fortan als “Mann-für-alles” in den Betrieben seiner Söhne und ist auch heute noch tageweise aktiv im LKW unterwegs.

 

Image is not available
Slider
So erreichen Sie uns
Slider
Slider